Blockflöte

Die Blockflöte galt lange Zeit als ein sehr einfach zu spielendes Instrument und wurde oft sogar für Kinder verpflichtend vor das Erlernen eines anderen Instrumentes gestellt.
Dies hat ihr u.a. (neben dem Unterricht in Kindergärten und Klassenverbänden mit nicht selten bis an die Schmerzgrenze gehenden unsauberen Klangergebnissen) einen schlechten Ruf eingebracht.
Sie wurde sozusagen als „pädagogisches Notholz“ missbraucht und die Lust am gemeinsam en Musizieren war oft dahin.
 
Dies hat das Instrument nun so gar nicht verdient!
 
Die Blockflöte wirklich musikalisch einzusetzen,

  • den Atem richtig zu führen,
  • perfekt zu intonieren,
  • mit ausgeprägter Zungentechnik und
  • komplizierten Bewegungsabläufen der Finger

richtig zu spielen, bzw. das Spielen  zu erlernen, ist eine hohe Kunst und erfordert gerade am Anfang sehr viel Geduld.

Dennoch gilt:
Das Erlernen der  Sopranblockflöte bei ausgebildeten Fachkräften erfreut sich bei Kindern ab etwa 6 Jahren großer Beliebtheit, denn die Kinder lieben den hellen, klaren Klang des Instrumentes (später folgt die Altflöte mit einer Fülle von wunderschöner Blockflötenliteratur).
Es entspricht außerdem ihrer Körpergröße, es kann überall hin mitgenommen werden und man kann sich beim Spielen dazu bewegen.

 

Wir spielen nur auf Instrumenten mit barocker Griffweise.


Vorzugsweise beginnen wir auf einem (hochwertigen, historischen Modellen nachempfundenen) Kunststoffinstrument, um dann nach ca. einem Jahr Unterricht auf eine gute Flöte aus Edelhölzern umzusteigen.
Bitte beraten Sie sich vor dem Kauf unbedingt mit der Fachlehrkraft.
 
Im Alter von ca. 9-10 Jahren sind die Kinder auf Grund der Größe ihrer Hände in der Lage alle Instrumente (Sopran, Alt, Tenor und Bassblockflöte) des Blockflötenquartetts zu spielen.

 

Lehrer

 

An- und Abmeldung

 

 

 

Verband Bayerischer Sing- und Musikschulen

Verband Verband deutscher Musikschulen